VOM KLEINEN HANDWERKSBETRIEB AUF DAS INTERNATIONALE PODEST DES EYEWEAR

DE RIGO FEIERT 40-JÄHRIGES JUBILÄUM:
DER GLOBALE ERFOLG EINER GROSSEN ITALIENISCHEN FAMILIE

 

Einzigartigkeit und exzellente Optik, seit fast einem halben Jahrhundert die Stärken des führenden Eyewear-Anbieters, erweisen sich mehr denn je als erfolgreich für die Strategien des Konzerns. Ehrgeizige Projekte für die Zukunft und ein Traum, der Wirklichkeit wird: die Geburt der Fondazione De Rigo-HEART.

23. Februar 2018 - Beginn eines wichtigen Jahres für das renommierte italienische Familienunternehmen De Rigo, das sich in 40 Jahren an der Spitze des internationalen Eyewear durchgesetzt hat. 

Aus dem im Jahr 1978 von den Brüdern Ennio und Walter gegründeten kleinen Handwerksbetrieb „Charme Lunettes“ ist in 4 Jahrzehnten „De Rigo“ geworden, ein Unternehmen, welches das Made in Italy weltweit exportiert und ein globales Business-Modell entwickelt.
De Rigo wird heute in zweiter Generation von Ennio und Emiliana De Rigo geführt, unterstützt von Sohn Massimo – leitender Vizepräsident –, Tochter Barbara – Marketingleiterin House Brands - und deren Ehemann Maurizio Dessolis, ebenfalls leitender Vizepräsident. Treu zur Seite bei dieser Mission steht der Familie De Rigo bereits seit Anbeginn Michele Aracri, der immer noch Vorstandsvorsitzender ist. Stets in Evolution befindliche Horizonte, doch eine unveränderte ursprüngliche Identität für das Unternehmen, das auf allen Gebieten aus der Einzigartigkeit seine Stärke gemacht hat und heute auf dem internationalen Eyewear-Markt als einziger Player eine zu 100% unternehmerische Kapitalstruktur beibehält. 

Ein Unternehmen, das stets einen Schritt voraus ist und eine langfristige strategische Vision hat, davon zeugen die Konzernentscheidungen in den verschiedenen Geschäftsbereichen.

 


Die Hausmarken: eine ausschlaggebende Intuition, potenziert durch erfolgreiche Marketingentscheidungen


Einer der bedeutsamsten Faktoren für die Etablierung von De Rigo bestand in dem Geschick, intern Know-how und Kompetenzen zugunsten der eigenen Hausmarken zu entwickeln.
Die Investition für die Erschaffung großer Marken wie Police (1983) und Sting (1985) und die Übernahme von Lozza (1983) erwiesen sich als maßgeblich für die exklusive Prägung des Business von De Rigo, die durch wirksame und innovative Marketing- und Kommunikationsstrategien noch gesteigert wurde.

 

Police, weltweit zur Kultmarke geworden dank ihres Designs, der Produktqualität und der Kommunikation, ist eine regelrechte Case History mit Ausnahmecharakter: Einer auf Eyewear spezialisierten Marke gelingt eine erfolgreiche Brand Extention mit Markentransfer auf die Welt des Parfüms, des Schmucks, der Bekleidung und der Lederwaren.


Die Übernahme von Lozza, der ältesten Brillenmarke, brachte dem Konzern nicht nur interessante Marktanteile ein, sondern verlieh den vom Unternehmen lancierten Marken auch zusätzliches Prestige und mehr Bekanntheit.
Heute machen die Hausmarken von De Rigo mehr als 30% des Konzernumsatzes aus.

 


40 einzigartige Jahre an der Seite der besten Modehäuser und an der Spitze in der Kreation von Lizenzen mit Ausrichtung auf die lokalen Märkte


De Rigo arbeitete in diesen 40 Jahren viel mit der Welt der Mode und des Luxus zusammen: von internationalen Modemarken wie Chopard, Céline, Fendi und Givenchy bis hin zu namhaften italienischen Mode-Labels wie Blumarine, Furla, Prada und Trussardi.
Darüber hinaus verstand es De Rigo, in Bezug auf die Lizenzen ein einzigartiges und persönliches Modell ins Leben zu rufen: Die starke globale Marktpräsenz wurde um eine glokale Vision ergänzt, die höchste Flexibilität anstrebt und über die Entwicklung von Produkten für spezifische Märkte (zum Beispiel den asiatischen oder spanischen) umgesetzt wird.
In diesen Kontext fügen sich Lizenzprodukte von Marken ein, die in bestimmten geographischen Gebieten sehr erfolgreich sind, darunter Escada, Tous, Victor Hugo und schließlich das in kurzer Zeit zum internationalen Verkaufsrenner gewordene Label Carolina Herrera.

 


Der Direktvertrieb auf den Märkten


Das Wissen um die Bedeutung eines weltweiten Vertriebsmanagements der konzerneigenen Produkte animierte De Rigo dazu, 16 Auslandsniederlassungen, darunter auch die in zeitlicher Reihenfolge zuletzt eröffneten in den USA und in Australien, für den Direktvertrieb auf den strategisch wichtigsten Märkten zu eröffnen.



Globales Business, italienische Seele


Der Konzern De Rigo, mit weltweit 3.000 Mitarbeitern, unterhält in Italien ein bedeutendes Produktionszentrum mit Sitz in Longarone, im Brillendistrikt, und fast 1.000 Beschäftigten, das heute mehr denn je auf technologische Erneuerung und Prozessdigitalisierung ausgerichtet ist.
Ebenfalls in Italien, Zentrum des Designs und der Kreativität, hat die Kreativabteilung ihre Basis: ein strategischer Bereich mit Ressourcen und Talenten, die Materialien, Formen und Farben suchen und erforschen, um immer wieder neue, originelle und für die jeweiligen Märkte geeignete Brillen anbieten zu können. Unterschiedliches Publikum, unterschiedliche Bedürfnisse, unterschiedliche Produkte: Die globale Szene mit einem „maßgeschneiderten“ Ansatz für jeden Markt zu beherrschen, ist eindeutig eine der bezeichnenden Eigenschaften von De Rigo.
Zu diesen zählen auch die Aufmerksamkeit für die Menschen und die Pflege zwischenmenschlicher Beziehungen: „Wir hängen sehr an unseren Leuten. Wir haben ein familiäres Verhältnis zu den Menschen, die bei De Rigo arbeiten, und das ist für uns ein Vorzug“ – bekräftigen Ennio und Emiliana De Rigo. „Wir glauben in bestimmte Werte und versuchen, sie an erster Stelle unseren Kindern, aber auch unseren Mitarbeitern zu vermitteln. Unser Unternehmen wird von Menschen gemacht“. Denn unsere Mitarbeiter sind die wahre Stärke dieses Unternehmens, und wir unterstützen sie durch einen Ansatz, der welfare oriented ist, und ein Personalwesen, das familiär und mit dem Ort verbunden ist und bleibt.

Die Aufmerksamkeit für die Menschen beseelt auch das wichtigste Projekt für das Jahr 2018: die Errichtung der Fondazione De Rigo HEART (Health, Education & Art for Youth) zur Unterstützung von an Kinder und Jugendliche gerichteten Projekten für das persönliche Wachstum und die geistige Entwicklung sowie zur Förderung der Kunst als Form der Kreativität und des Selbstausdrucks.

„Wir haben von unseren Eltern ein wertvolles Juwel erhalten. Unsere tägliche Herausforderung und Mission besteht darin, den Namen De Rigo stets weltweit in Ehren zu halten und die Werte, die das Unternehmen, in das wir hereingeboren und hereingewachsen sind, seit 40 Jahren auszeichnen, nicht zu zerstören. Ein Betrieb, der von Longarone aus die Spitze des globalen Erfolgs erklommen hat und nun unser Leben und unsere Familie ist“ – schließen Barbara und Massimo De Rigo. 


DE RIGO VISION FEIERT

40-JÄHRIGES JUBILÄUM


STARTSCHUSS

FÜR DIE FONDAZIONE

DE RIGO–HEART

DIE UNTERNEHMENSGRUPPE DE RIGO VERWIRKLICHT EINEN TRAUM UND UNTERSTÜTZT MIT EINER STIFTUNG PROGRAMME ZUR PERSÖNLICHEN UND INTELLEKTUELLEN ENTWICKLUNG UND ZUR FÖRDERUNG DER KUNST ALS KREATIVES AUSDRUCKSMITTEL FÜR KINDER UND JUGENDLICHE


Longarone 23. Februar 2018 – An ihrem 40. Geburtstag wird die De Rigo Vision ihren lange gehegten Traum in konkrete Realität umsetzen.
Aus einer Idee der Gründerfamilie, die nach wie vor die Unternehmensgruppe De Rigo leitet, ist die Fondazione De Rigo-HEART (Health, Education & Art for Youth) hervorgegangen. Die Stiftung wendet sich mit ihren Programmen an Kinder und Jugendliche, um deren persönliche und intellektuelle Entwicklung und zudem die Kunst als kreatives Ausdrucksmittel zu fördern.

Die Konzentration auf den Menschen und das Individuum, die die Unternehmensgruppe De Rigo seit ihrer Gründung begleitet, steht daher auch im Mittelpunkt ihres wichtigsten Projekts für das Jahr 2018.  
„Die Stiftung steht für einen Traum, der wahr geworden ist und von dem wir zutiefst überzeugt sind“, berichten Ennio und Emiliana De Rigo. „Mit diesem feierlichen Projekt im Zuge unseres vierzigjährigen Firmenjubiläums möchten wir uns konkret für Kinder und Jugendliche einsetzen und sie beim Großwerden unterstützen. Auf diese Weise geben wir unserer Region und darüber hinaus zumindest einen Teil dessen zurück, was wir in den vier Jahrzehnten von ihr erhalten haben und was uns zu dem gemacht hat, was wir jetzt sind: Eine multinationale Unternehmensgruppe und der einzige Player auf dem internationalen Eyewear-Markt, der eine zu 100 % unternehmerische Kapitalstruktur beibehält.“
„Es ist für mich eine Ehre, die Patin einer Stiftung zu sein, die den Namen meiner Familie und des Unternehmens trägt, in das ich hineingeboren wurde“, so Barbara De Rigo, Marketingleiterin House Brands und Präsidentin der Stiftung. „Die von mir entworfene Abkürzung HEART impliziert nicht nur die Mission der Stiftung, sondern auch den Geist und die Leidenschaft, die unser Unternehmen seit jeher kennzeichnen.“

Die grafische Gestaltung und das Logo der Fondazione De Rigo sind in Zusammenarbeit mit der venezianischen Niederlassung des europäischen Instituts für Design entstanden, der internationalen und gänzlich italienischen Anlaufstelle für Design, Mode, bildende Künste und Kommunikation.  
Das Logo nimmt als metaphorisches Bild den Heißluftballon auf, der, um fliegen zu können, sämtlichen, unnützen Ballast auf der Erde zurücklassen muss, der jedoch auch ein brennendes Feuer und guten Wind benötigt, um voranzukommen.
Beim De Rigo-Logo bezieht sich der Ballast auf die Probleme der vom Glück benachteiligten Menschen, die hier die Gelegenheit erhalten, ihren Ballast abzuwerfen, abzuheben und voranzukommen.
Der „gute Wind“ ist in diesem Fall die Fondazione De Rigo, deren Ziel es ist, diese Menschen auf den richtigen Weg zu führen, damit sie ihre Ziele erreichen und Träume verwirklichen können.


Die Zusammenarbeit von De Rigo mit dem europäischen Institut für Design (Istituto Europeo di Design) stellt sich übrigens als sehr erfolgreich heraus, denn aus dieser Feder stammt bereits das Logo des 40-jährigen Firmenjubiläums der De Rigo Vision.